GRUNDLAGE

Klara Kapprell

Wenn wir Städte wahrnehmen, dann machen wir das meistens mit einem aufgerichteten Blick. Uns fallen besondere Häuserfassaden, bepflanzte Balkone, Statuen und Kirchen, große Straßenkreuzungen, Jugendliche auf E-Scootern und alte Herren die Boule spielen auf - eben alles was auf seine Art in diesem Moment auffällig erscheint. Dabei verschwimmt alles, was für uns alltäglich ist in einem unbemerkten Hintergrund und selten fällt unser Blick auf den Grund, auf dem wir uns bewegen. Aber wie authentisch ist dieser Blick auf Besonderheiten mit denen wir die Orte, die wir für uns bilden, definieren? Und wie verändert sich unsere Wahrnehmung, wenn wir unseren Fokus auf das richten, was sonst unbeachtet bleibt?
Die Fotografien in „GRUNDLAGE“ beschäftigen sich mit den Spuren, die unser alltägliches Leben in unserer gebauten Umgebung hinterlässt und wie diese ein bestimmtes Stadtgebiet definieren können.

© Sämtliche Nutzungsrechte an den abgebildeten Fotografien liegen bei Klara Kapprell

  • Instagram